Violette Blütenbälle im Gartenfeld

| Autor: Lisa | Kategorie: Frühling  Sommer 

Dass aus einer kleinen Zwiebel bis zu 25 cm große Blütenbälle entstehen können, ist ein echtes Wunder der Natur. Ebenfalls bewundernswert ist die Vielfalt, die die Gattung Allium aus der Familie der Lauchgewächse mit ihren etwa 600 Arten hervorbringt. Neben Vertretern wie Küchenzwiebel, Schalotte, Porree und Schnittlauch, die uns allesamt aus der Küche bekannt sind, gibt es zahlreiche Zierformen, die wir uns heute genauer betrachten möchten.

Der wohl bekannteste Zier-Lauch ist die Sorte 'Globemaster' mit seinen bis zu 25 cm großen Blütenbällen

In der eher blütenarmen Zeit zwischen Frühjahr und Sommer kommt der Zier-Lauch gerade recht. Mit seinen Blütenbällen, die von Mai bis Juni geradezu über den Blumenbeeten zu schweben scheinen, setzt er farbenfrohe Akzente von dunkelviolett über magenta bis hin zu weiß. Jeder Blütenstand ist aus zahlreichen, sternförmigen Einzelblüten zusammengesetzt, die gemeinsam eine perfekte Kugel formen. Die nektarreichen Blüten erfreuen zudem auch viele Insekten. Nicht nur im Beet, sondern auch als Schnittblume kann der aus Europa und Kleinasien stammende Zier-Lauch punkten. Sein nicht minder attraktiver Samenstand überzeugt weit über die Blüte hinaus.

Die Zwiebelpflanze, die zwischen September und November etwa 15 cm tief in den Boden gepflanzt wird, gilt als relativ anspruchslos. Im sonnigen Beet oder am lichten Gehölzrand kommt sie sowohl mit trockenen als auch frischen Bodenverhältnissen zu recht. Lediglich gut durchlässig sollte der Boden sein, da Staunässe nicht toleriert wird. Das Laub der meisten Zier-Laucharten zieht bereits während der Blüte oder kurz darauf ein. Es empfehlen sich daher Pflanzkombinationen mit Stauden, wie zum Beispiel Katzenminze, Storchschnabel, Frauenmantel oder Lavendel. Diese sind während der Blüte des Zier-Lauchs noch recht niedrig, verstecken aber anschließend dessen vergilbendes Laub.  

Sehr kompakt stehen die Einzelblüten der attraktiven Sorte 'Ambassador', die im Anschluss an die Sorte 'Globemaster' blüht

Perfekte Kugeln soweit das Auge reicht
Unter den Zier-Laucharten ist der Riesen-Lauch (Allium giganteum) wohl am bekanntesten. Unter den zahlreichen Hybriden ist die Sorte 'Globemaster' mit ihrem bis zu 25 cm großen, violetten Blütenball ein absoluter Klassiker. Der metallische Schimmer der Einzelblüten verweist deutlich auf die Verwandtschaft mit dem Sternkugel-Lauch. Die sich im Juni öffnenden Blüten sind sehr haltbar und stehen auf bis zu 100 cm hohen und ausgesprochen standfesten Blütenstielen.

Die Sorte 'Ambassador' wirkt mit ihren großen Blütenbällen noch majestätischer und blüht im Anschluss an die Sorte 'Globmaster'. Die intensiv dunkelviolettrosa gefärbten Einzelblüten stehen sehr kompakt auf bis zu 130 cm hohen Blütenstielen. Das Laub der Sorte 'Ambassador' hält sich im Gegensatz zu vielen anderen Zierlauch-Arten relativ lange und zeigt sich vor und nach der Blüte frisch grün. In weiß erblüht im Mai die bis 100 cm hohe Sorte 'Mount Everest', die in austreibenden Staudenbeeten schöne Akzente setzen kann. Mit zwei Zwiebeln pro m²  kommt der Riesen-Lauch in Staudenbeeten schön zur Geltung.

Der metallische Glanz der Blüten ist das Markenzeichen von Allium christophii

Die Blüten des bereits angesprochenen Sternkugel-Lauchs (Allium christophii) überzeugen in hellem Violett mit metallischen Glanz. Die bis 25 cm großen Blütenkugeln stehen auf  20 bis 40 cm hohen Blütenstielen und eignen sich hervorragend zum Schnitt und als Trockenblume. Der Sternkugel-Lauch wächst auf den meisten Gartenböden problemlos, nur starke Düngergaben verträgt er nicht. Mit sechs Zwiebeln pro m² kann er etwas enger gepflanzt werden als der Riesen-Lauch.

Mit nur 10 cm Durchmesser sind die Blütenkugeln des Purpurkugel-Lauchs (Allium aflatunense 'Purple Sensation') zwar etwas kleiner, blühen dafür aber als erstes. Die satt purpurvioletten Blüten stehen auf bis zu 90 cm hohen Stielen und haben eine gute Fernwirkung.

Die rötlich violetten, eiförmigen Blüten des Kugellauchs 'Allium sphaerocephalon' wirken in großen Mengen gepflanzt besonders charmant

Besondere Zier-Laucharten
Mit etwa vier Zentimeter großen himmelblauen Blüten auf 40 cm hohen Stilen überzeugt der Blau-Lauch (Allium caeruleum). Auf gut durchlässigen Böden und im Steingarten verbreitet er seinen steppenhaften Charme und neigt dort zum Verwildern. Mit 25 Zwiebeln pro m² wird die aus Osteuropa nördlich des Kaspischen Meeres stammende Zwiebel recht dicht gepflanzt.

Beim Gold-Lauch (Allium moly) ist der Name Programm. Die vergleichsweise großen goldgelben Einzelblüten sind essbar und schmecken leicht nach Knoblauch. An einem sonnigen Standort mit sandigem und gut durchlässigem Boden fühlt sich der Gold-Lauch besonders wohl und versamt sich dort auch gerne. Pro Zwiebel werden in der Regel gleich zwei Blütenschäfte gebildet.

Der Kugel-Lauch (Allium sphaerocephalon) bildet drei bis fünf Zentimeter breite und eher kegelförmige Blüten aus, weshalb der deutsche Name etwas irreführend ist. Die purpurfarbenen Blüten leuchten intensiv von Juli bis August und wirken in großen Mengen gepflanzt am schönsten. Bienen und Schmetterlinge zieht er geradezu magisch an.

Kommentare