Alles über Dahlien - Ein Experteninterview

| Autor: Andrea | Kategorie: Sommer  Herbst 

Auf der Insel Mainau beginnt am 31. August 2018 die traditionelle Wahl der Dahlienkönigin. Im sonnigen Süden der Blumeninsel blühen dann rund 12 000 Exemplare der variantenreichen Korbblütlerin. Wir haben die Pflanzenexpertin Nina Busse befragt, was die Dahlien so besonders macht.

Nina Busse arbeitet seit mehreren Jahren als Gartenplanerin auf der Blumeninsel im Bodensee. Bei der
abgebildeten Dahlie handelt es sich um die anemonenblütige ‘Totally Tangerine‘.

Warum blühen auf der Insel Mainau die Dahlien am Dahlienhügel erst ab Ende August?

Die Dahlien werden auf der Insel Mainau überwiegend aus bewurzelten Stecklingen gezogen, die wir erst im April und Anfang Mai von den Züchtern erhalten. Diese Minipflanzen werden getopft und in den Gewächshäusern weiter kultiviert. Erst Anfang Juni sind die Dahlien kräftig genug und werden bis dann an ihrem endgültigen Standort im Dahliengarten ausgepflanzt. Durch den späteren Pflanzzeitpunkt erklärt sich somit auch die spätere Blüte.

Wie viele Dahlien wurden dieses Jahr auf der Insel Mainau gepflanzt? Werden sie auch mit anderen Pflanzen kombiniert?

2016 wurden rund 12 000 Dahlien in 258 Sorten gepflanzt.* Während im Dahliengarten die Dahlie als Pflanze im Vordergrund steht, wurden in den Pflanzenbändern gegenüber die Dahlien mit anderen Pflanzen aus dem Beet- und Balkonsortiment kombiniert. Die Farbkombinationen verlaufen meist Ton in Ton und beinhalten beispielsweise Zinnien, Löwenmäulchen, Mehlsalbei, Leberbalsam, Buntnesseln, Cannas und Gräser.

*Anmerkung der Blog-Redaktion vom 16.08.2018: In 2018 wurden rund 12 000 Dahlien in mehr als 280 Sorten gepflanzt.

Die Dahlie 'Glorie van Hemsteede' kombiniert mit Leberbalsam und Sonnenauge.

Dahlien sind bekanntlich sehr beliebt bei den Schnecken. Wie gehen Sie das Schneckenproblem an?

Die Wechselflorbeete auf der Insel Mainau wie z.B. der Dahlienhügel werden zweimal im Jahr bepflanzt. Zuvor wird das Beet gefräst. Dadurch überleben relativ wenig Schnecken und deren Eier. Zudem pflanzen wir vorgezogene Dahlien, die robuster gegenüber Schnecken sind als Knollen mit ihrem zarten Austrieb. Auch im Hausgarten kann man davon profitieren, indem man die Dahlienknollen in Töpfen und vor Schnecken geschützt vorzieht und erst ab einer gewissen Größe ins Blumenbeet setzt. In den Bereichen, die an Kleinsträucher angrenzen, in denen sich die Schnecken tagsüber gut verstecken können, verwenden wir Schneckenkorn. Es empfiehlt sich, möglichst frühzeitig umweltschonendes Schneckenkorn auf Eisen–III–Phosphat – Basis einzusetzen, das genau nach Anleitung zu dosieren ist.

Dahlien sind nicht winterhart und müssen deshalb frostfrei überwintert werden. Wie geht man dabei vor?

Die Dahlienknollen müssen vor den ersten Bodenfrösten ausgegraben werden (ca. Mitte bis Ende Oktober). Ein erster leichter Frost, der die Blätter absterben lässt, kann allerdings abgewartet werden. Er schadet den Knollen in der Erde nicht. Die Blätter und Stiele werden vor dem Ausgraben eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten. Dann werden die Knollen vorsichtig mit einer Grabegabel ausgegraben. Beim Ausgraben sollte darauf geachtet werden, die Knollen so wenig wie möglich zu verletzen. Nur gesundes Material darf eingelagert werden. Die Erde an den Knollen sollte nur grob soweit wie möglich entfernt werden. Die Knollen werden anschließend beschriftet, in Kisten einsortiert und idealerweise in einem kühlen (5–7 °C), gut durchlüfteten, dunklen Raum überwintert. Ist die Luftfeuchtigkeit sehr gering, kann man die Knollen in Zeitungspapier oder leicht feuchtem Sand einlagern. Während des Winters sollten die Knollen regelmäßig auf Faulstellen kontrolliert und bei Bedarf befeuchtet und kranke Knollen aussortiert werden. Bei der Überwinterung sind heutzutage eher die zu warmen, trockenen Keller das Problem. Die Knollen gehen nicht in die Ruhephase und vertrocknen. Zur Not geht eine Überwinterung auch bei etwas höheren Temperaturen bis ca. 15 °C, die Knollen müssen dann aber weitgehend trocken gehalten werden. Mit etwas Verlust muss dann jedoch gerechnet werden.

Die Halskrausen-Dahlie 'Pooh' überzeugt mit fröhlicher Farbgebung.

Welche Dahlie ist Ihre Lieblingssorte?

Dahlien werden zur besseren Übersicht in 15 Klassen eingeteilt, da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei und die Nennung eines einzigen Favoriten fast nicht möglich. Es gibt z.B. Seerosendahlien, Balldahlien, Kaktusdahlien, einfache Dahlien usw. Das Farbspektrum ist sehr breit gefächert, lediglich Blau ist nicht zu finden. Besonders schätze ich die Gruppe der einfachen, ungefüllten Dahlien, da sie natürlicher wirken und mit ihren Röhrenblüten einen gedeckten Tisch für viele Insekten (im Herbst) darstellen. Sehr empfehlenswert ist zum Beispiel die robuste und fröhlich orange-gelbe Sorte `Pooh`.

Weitere Informationen zum Thema Dahlien finden Sie auch hier:
Deutsche Dahlien-, Fuchsien-Gladiolen-Gesellschaft e.V.

Kommentare