Farbe und Duft mit blühenden Zwiebelblumen im Haus

| Autor: Andrea | Kategorie: Frühling  Winter 

In den letzten Wochen hat der ein oder andere Gärtner Blumenzwiebeln in den Garten gepflanzt. Bis zur farbenfrohen Blüte im Frühjahr dauert es allerdings noch einige Wochen. Währenddessen können wir uns die Wartezeit mit blühenden Blumenzwiebeln im Wohnzimmer verschönern.

Mit ihren roten Blüten sorgt die beliebte Amaryllis in der kalten Jahreszeit für Farbe im heimischen Wohnzimmer

Leuchtender Stern zur Weihnachtszeit
Eine sehr beliebte Pflanze aus dieser Gruppe ist der Ritterstern, der im Herbst zusammen mit anderen Blumenzwiebeln im Fachhandel angeboten wird. Umgangssprachlich auch Amaryllis genannt, trägt er den botanischen Namen Hippeastrum und zählt zur Familie der Amaryllidaceae. Die Zwiebel sollte in einen nur unwesentlich größeren Topf in ein gut durchlässiges Erde-Sand-Gemisch getopft werden. Dabei ist zu beachten, dass ein Drittel der Zwiebel aus der Erde herausragen sollte, da sie sonst sehr leicht fault. Anschließend sollte sie einmal angegossen und in einem warmen Zimmer platziert werden. Erst wenn der Blütenstiel 10 cm groß ist, wird die Pflanze regelmäßig gegossen. Die Erde sollte dabei nur leicht feucht sein und die Zwiebel möglichst nicht benetzt werden.Tipp der Mainau Gärtner: Der Topf sollte regelmäßig gedreht werden, damit der Blütenstiel gerade wächst und sich nicht einseitig Richtung Fenster neigt. Dieser kann bei Bedarf mit einem Stab zusätzlich gestützt werden.

Mit Tannengrün, Rosen und Beerenzweigen lässt sich die Amaryllis zu weihnachtlichen Blumenarrangements kombinieren. Bild: Olena Antonenko / shutterstock.com

Fünf bis acht Wochen nach dem Topfen erscheint die erste Blüte. Je nach Größe und Qualität der Zwiebel ist mit mehreren Blüten zu rechnen, die in einem kühleren Zimmer länger halten. Es sind zahlreiche Sorten mit einfachen oder gefüllten Blüten mit einem Farbspektrum von Rot über Rosa oder Apricot bis hin zu Weiß im Sortiment zu finden. Nach der Blüte wird der vertrocknete Stiel abgeschnitten, die Blätter bleiben zur weiteren Photosynthese an der Pflanze. Bis August wird der Ritterstern gegossen und gedüngt, ein Freilandaufenthalt im Sommer an einem halbschattigen Platz wirkt sich positiv auf die Pflanze aus. Ab August stellen Sie die Pflege des Rittersterns ein, da er dann für eine 3-monatige Ruhepause in den Keller wandert. Die Ruhezeit ist nötig, da der Ritterstern ursprünglich aus Südamerika aus Savannen oder Waldgebieten stammt, wo es lange Trockenperioden gibt und die Zwiebel in dieser Zeit eingezogen ist und ruht. Im November wird der Ritterstern dann neu getopft und wieder angetrieben.

Hyazinthen und Tazetten verzaubern uns mit ihrem Duft
Frühlingsblüher wie Hyazinthen und Narzissen werden als sogenannte „präparierte Zwiebeln“ angeboten. Diese Zwiebeln wurden einer mehrwöchigen Behandlung mit kühlen Temperaturen unterzogen, damit sie früher zur Blüte kommen. Zu Hause können diese Zwiebeln dann angetrieben werden. Für die Hyazinthen gibt es spezielle Hyazinthengläser. Dieses wird mit Wasser befüllt und die Zwiebel daraufgesetzt, ohne dass jedoch das Wasser die Zwiebel berühren darf. Anschließend wird das Glas an einen kühlen (5-9 °C) und dunklen Ort gestellt, um die Wurzelbildung voranzutreiben. Danach werden die durchwurzelten Gläser mit einem Hütchen abgedeckt und kommen in ein helles, wärmeres Zimmer. Das Hütchen bleibt so lange auf der Zwiebel bis es durch den Austrieb nach oben geschoben wird.

Den Frühling bereits im Winter ins Haus holen: Hyazinthenzwiebeln lassen sich schon jetzt antreiben / Foto: Galina Grebenyuk /shutterstock.com

Ähnlich angetrieben werden die sog. Tazetten-Narzissen wie z.B. die Sorte ‘Paperwhite‘, die aufgrund mangelnder Winterhärte nicht für den Garten geeignet ist. Die Zwiebeln werden in einer Schale, die mit Kieselsteinen oder Blähton und wenig Wasser gefüllt ist, an einem kühlen und dunklen Ort bis zur Wurzelbildung aufgestellt. Zum Treiben der Blüte wird die Schale in ein helles und wärmeres Zimmer gebracht. Etwa sechs bis acht Wochen nach Kulturbeginn betören sowohl die Narzissen als auch die Hyazinthen uns mit ihrem intensiven Duft. Nach der Blüte sind die Zwiebeln in der Regel zu erschöpft, um sie im nächsten Jahr erneut zum Blühen zu bringen.

Im alten China galt das Antreiben von Narzissen als beliebtes Neujahrsorakel. Blühte die Narzisse zu Jahresbeginn, bedeutete dies Gesundheit und Glück für die nächsten 365 Tage. / Foto: Peter Turner Photography/shutterstock.com

Kommentare