Frischekick aus dem Kräuterbeet

| Autor: Markus Zeiler | Kategorie: Sommer 

Ein heißer Sommertag, über Balkon oder Terrasse flimmert die Luft und selbst die fleißige Biene ist zu träge, um Ihre Sitzecke zu erkunden? Zitrusfrische Kräuter im Glas oder auf dem Sommersalat bringen wieder Schwung unter den Sonnenschirm – wir haben eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt.

Limonade mit zitrusfrischer Note – genau richtig für heiße Sommertage. Bild: fotolia/lilechka75

Wir finden, Zitrus erinnert zu jeder Jahreszeit an Sommer, Urlaub und das Land, in dem die Zitronen blühen – und tatsächlich gilt Zitrusduft als stimmungsaufhellend, erfrischend, reinigend und stimulierend. Kräuter mit Zitronenaroma kann man in verschiedenen Pflanzenfamilien aus allen Klimazonen finden. Doch man muss ihnen ihren Duft entlocken: In den Zellen gespeicherte ätherische Öle werden erst freigesetzt, wenn man die Blätter reibt oder weiterverarbeitet. Besonders in der asiatischen Küche werden Zitronengras oder Kaffir-Limettenblätter gerne als frische Note genutzt, während die orientalische Küche eher Zitronenminze oder Melisse verwendet. In unserer Auswahl an zitrusfrischen Kräutern finden sicher auch Sie Ihren Liebling:

  • Zitronenmelisse (Melissa officinalis): Die winterharte und starkwüchsige Zitronenmelisse ist auch in europäischen Breitengraden ein beliebter Klassiker für den Einsatz in der Küche. Zitronenmelisse eignet sich super für Tee oder Sirup, verfeinert aber auch Pastagerichte oder orientalische Salate. Sie wünscht einen sonnigen Standort in frischer, nährstoffreicher und lockerer Wer sie in den Topf pflanzen möchte, sollte ein Gefäß mit mindestens 25 cm Durchmesser verwenden, damit sie sich gut entwickeln kann. 
Zitronenminze darf in der Zitruskräuter-Auswahl nicht fehlen. Bild: fotolia/tycoon101
  • Mentha x piperita var. citrata ʻLemonʻ, eine Sorte der Zitronenminze, besticht durch dunkelgrüne, spitz-ovale Blätter. Die Blüten, die im Juli und August erscheinen, sind wahre Bienenmagnete. Wer jedoch auf ein intensives Aroma Wert legt, sollte alle Kräuter kurz vor der Blüte ernten. Da Minzen durch ihre Ausläufer einen starken Ausbreitungsdrang haben, empfiehlt sich die Pflanzung in einem separaten Kübel, der nicht zu klein sein darf. Minze mag einen sonnigen bis halbschattigen Standort und durchgehend leicht feuchtes Substrat. Nach ein bis zwei Jahren sollte die Minze im Frühjahr geteilt und in neue Erde gepflanzt werden, um die Vitalität zu erhalten.
  • Zitronenthymian (Thymus x citriodorus) wächst polsterförmig und benötigt einen sonnigen, warmen Platz in magerer Erde. In Kübeln oder Balkonkasten braucht er im Winter Schutz vor Nässe. Es gibt verschiedene Sorten im Handel, die neben dem zitrusartigen Aroma unterschiedliche Blattfarben aufweisen, z.B. ʻAureus‘, ‘Lemon Variegated‘ oder ‘Silver Queen‘. Er sollte frisch verarbeitet werden und passt besonders gut zu Geflügel oder Kartoffeln, kann aber je nach Geschmack generell den üblichen Thymian ersetzen.
  • Zitronenbasilikum (Ocimum basilicum) mag es warm und geschützt, dann kann es sein intensives Aroma am besten entfalten. Wie wäre es beispielsweise mit einem Salat aus Tomate und Mozzarella mit Zitronenbasilikum und einem kräftigen Pfeffer?

 

  • Zitronengras (Cymbopogon citratus) ist bei vollsonnigem und windgeschütztem Standort sehr pflegeleicht, ist aber nicht winterhart. In durchlässigen Boden gepflanzt sollte es leicht feucht gehalten werden. Es entfaltet sein tolles Aroma besonders gut in asiatischen Suppen, Curries, Reispapierrollen oder leichten
  • Die Zitronenverbene (Aloysia triphylla) mit ihrem intensiv fruchtigen Zitronenduft ist oft Bestandteil von Sommerdüften oder Pflegeprodukten. Zitronenverbene ist besonders in Frankreich beliebt und wird als Tee, aber auch zum Verfeinern von Speisen genutzt. Sie ist nicht winterhart.


Welches Zitruskraut ist Ihr Favorit für eine Sommererfrischung? 

Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Sommer!

Kommentare