Herbstfärbungs-Lieblinge

| Autor: Julia | Kategorie: Herbst 

Wenn die Tage kürzer und kühler werden, sich tagsüber aber die wärmende Sonne noch zeigt, kommt die leuchtende Herbstfärbung vieler Gehölze in Gelb-, Orange- und Rottönen im Park der Insel Mainau besonders zur Geltung. Die dafür verantwortlichen Farbstoffe, die übrigens auch im Sommer bereits teilweise in den Blättern vorhanden sind, sind die Xanthophylle (gelbe Färbung), Karotinoide (gelbe, orange und rote Färbung) sowie die Anthocyane (rote, violette und bläuliche Färbung). Sie kommen zum Vorschein, wenn das grüne Chlorophyll abgebaut bzw. umgewandelt wird. Julia vom Team des Grünen Blogs stellt hier einige ihrer Herbstfärbungs-Lieblinge vom gigantischen Nadelbaum bis zum Strauch vor.  

Seine einzigartig geformten Blätter leuchten in Goldgelb: Ginkgo biloba
Seine einzigartig geformten Blätter leuchten in Goldgelb: Ginkgo biloba

Ginkgo
Seine Blattform begeistert uns zu jeder Jahreszeit, doch die goldgelbe Herbstfärbung des Ginkgos Ginkgo biloba ist absolut faszinierend. Besonders das altehrwürdige Exemplar an der Schlosskirche St. Marien macht für kurze Zeit der Herbstsonne Konkurrenz. Für den eigenen Garten ist der Ginkgo ein pflegeleichter, robuster Baum und wer wenig Platz hat, kann sich eine Zwergform anschaffen, zum Beispiel den kugelförmig wachsenden und häufig als Stämmchen angebotenen Zwerg-Ginkgo 'Mariken'. 

Wie ein Himmel aus roten Federn: In der Metasequoia-Allee
Wie ein Himmel aus roten Federn: In der Metasequoia-Allee

Urweltmammutbaum
Wie rostrote Federn wirken die Triebe und Nadeln des Urweltmammutbaums Metasequoia glyptostroboides mit ihrer Herbstfärbung. Wenn die tief stehende Herbstsonne durch die Metasequoia-Allee scheint und der Fußweg sich langsam leert, dann entwickelt sich eine zauberhaft-verträumte Stimmung.

Strahlt an der Italienischen Blumen- und Wassertreppe: Der Amberbaum
Strahlt an der Italienischen Blumen- und Wassertreppe: Der Amberbaum

Amberbaum
Ein leuchtend-kräftiges Orangerot trägt der Amberbaum Liquidambar styraciflua an der Italienischen Blumen- und Wassertreppe in der Krone, wenn seine Zeit gekommen ist. Seine interessant gezackten Blätter sind das ultimative Sammelmaterial zum Herbstbasteln daheim, da ihre Farben sehr intensiv sind. Tipps rund um den Baum aus der Familie der Zaubernussgewächse gibt es hier.

Fröhlicher Hingucker im Ufergarten und Arboretum: Herbstgefärbte Zaubernuss
Fröhlicher Hingucker im Ufergarten und Arboretum: Herbstgefärbte Zaubernuss

Zaubernüsse
Wenn wir schon bei den Zaubernussgewächsen sind: Zaubernüsse (Hamamelis) setzen nicht nur spritzige gelb-orangene Blüteakzente in den Wintermonaten, einige Sorten zeigen auch eine sehr charmante gelb-orangene Herbstfärbung!

Ein Hauch von Japan-Garten, besonders in Kombination mit Bambus: Roter Fächerahorn
Ein Hauch von Japan-Garten, besonders in Kombination mit Bambus: Roter Fächerahorn

Roter Fächerahorn
Eine dunkelrote Färbung schmückt den Fächerahorn Acer palmatum, der gleichzeitig das Flair eines Zen-Gartens versprüht. Wer von der roten Farbe nicht genug bekommt, der kann im Garten daheim die ganzjährig dunkelrote Sorte 'Atropurpureum' pflanzen – wie praktisch! Das Exemplar, das im Mainauer Arboretum nahe der beiden Mammutbäume mit Holzdeck steht, wurde übrigens bereits 1905 gepflanzt. 

Sieht beeindruckend aus und duftet bezaubernd: der Lebkuchenbaum Foto: Cornelia Ellerkamp
Sieht beeindruckend aus und duftet bezaubernd: der Lebkuchenbaum Foto: Cornelia Ellerkamp

Lebkuchenbaum
Der Lebkuchenbaum Cercidiphyllum japonicum, auch Japanischer Kuchenbaum oder Katsurabaum genannt, mit seinen rundlichen und leicht herzförmigen Blättern zeigt im Herbst je nach Art eine gelbe bis kupferrote Färbung. Doch sein eigentliches Geheimnis liegt im Duft, den er besonders während des Laubfalls verströmt und der das Ergebnis des Zersetzungsprozesses der Blätter ist: Wir erschnuppern Zimt, Karamell, Keks – lecker!  

Kommentare