Hortensien – Sommerliche Hingucker im Garten

| Autor: Verena | Kategorie: Sommer 

Zwischen Juli und September verwandelt die Hortensie einen jeden Garten in eine impressionistische Farbmischpalette, denn ihre großen Blütenstände gibt es in Weiß, Blau, Magenta, Rosa und Violett. Sie versprüht romantisches Flair und erfreut sich großer Beliebtheit bei Blumenfreunden, da sie dann ihren großen Auftritt hat, wenn einige andere Pflanzen eine Sommer(blüh)pause einlegen.

Wasser marsch – nur bitte keine Überschwemmung
Ihr eigentliches Zuhause ist der asiatische Kontinent sowie das östliche Amerika. Hier kommen die farbenfrohen Sommerblüher in etwa 80 verschiedenen Arten vor. Ihr botanischer Name Hydrangea deutet schon an, dass die edle Pflanzendame eines besonders liebt: Wasser, am liebsten kalkarm. Sie mag keinen trockenen Standort, zu nass darf es aber auch nicht sein. Versuchen Sie deshalb Staunässe zu vermeiden, da sonst die Wurzeln absterben.

Sauer macht blau
Damit Ihre blaublühende Hortensie auch weiterhin schön blüht, muss der pH-Wert des Bodens unter 5.5 liegen. Gleichzeitig müssen im Boden Aluminiumsalze frei verfügbar sein. Dies gelingt, wenn Sie die Pflanze in Rhododendron-Erde setzen und über das kalkarme Gießwasser Aluminiumsalze (z. B. „Hortensienblau“ zufügen. Ist dies nicht der Fall, färbt sich die Hortensie langsam wieder rosa.

Blaue Blüten bildet die Hortensie, wenn der pH-Wert des Bodens unter 5.5 liegt.

Über den Tellerrand geschaut
Bereits im 18. Jahrhundert kannte und pflanzte man Hortensien in Deutschland. Man unterscheidet die im Halbschatten gedeihenden Gehölze u.a. nach ihrem Blütenstand. Großer Beliebtheit erfreuen sich:

Bauern-/Gartenhortensie (Hydrangea macrophylla)
Sie stammt ursprünglich aus Japan und ist in mannigfaltigen Form- und Farbvariationen erhältlich. Ihr Blütenstand ist entweder üppig und kugelig, hier spricht man von Ball-Hortensien. Oder er ist flach und tellerartig, dann ist von Teller-Hortensien die Rede.

Große kugelige Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 25 Zentimetern sind das Markenzeichen der weißen Schneeballhortensie 'Annabell' (Hydrangea arborescens).

Rispenhortensie (Hydrangea paniculata)
Sie bildet kegelförmige Blütenstände in Weiß und Creme, die sich beim Verblühen rosa färben. Die Rispenhortensie liebt einen sonnigeren Standort und lässt sich als Strauch oder prächtiges Hochstämmchen ziehen.

Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris ssp. peticularis)
Als Kletterpflanze erklimmt sie mit ihren Haftwurzeln so manchen rauen Untergrund wie beispielsweise Mauern oder Baumstämme, die gerne auch etwas schattiger liegen können. Ihre weißen Blüten duften süßlich.

Wald-/Schneeballhortensie (Hydrangea arborescens)
Sie zählt zu den amerikanischen Hortensien und ist mit auffallend großen Blütenbällen in Weiß oder grünlichem Weiß bestückt.

Neuere Züchtungen überraschen Hortensien-Freunde mit außergewöhnlich schönen Farbverläufen

Eichblatthortensie (Hydrangea quercifolia)
Sie ist ebenfalls in den USA beheimatet und ihre Blätter sehen dem Laub der Eiche sehr ähnlich. Ihre beeindruckende rote Herbstfärbung ist ein wahrer Blickfang im Beet.

Samthortensie (Hydrangea aspera)
Die Halbschatten liebende Samthortensie stammt aus Ostasien und wird bis zu 2 Meter hoch. Ihre Triebe sowie die Blattunterseiten sind mit einem weißen Flaum versehen.

Weiße Schaublüten mit violettem Blütenzentrum: Die Samthortensie fällt auf durch ihre schöne Farbgebung, einer Wuchshöhe von bis zu zwei Meters sowie einer samtigen Behaarung der Blätter

Die Schere bleibt im Schrank
Ein Rückschnitt der Hortensie erfolgt erst im Frühjahr, da auch die vertrockneten Blütenstände im winterlichen Garten attraktive Akzente setzen. Für gewöhnlich wird dann die Schere direkt unter der verblühten Blüte angesetzt. Lediglich bei Rispen- und Schneeballhortensien erfolgt ein kompletter Rückschnitt auf 15 cm über dem Boden.

Tipp:
Im Blumenbeet sind u.a. Funkien, Astilben sowie bodendeckende Stauden wie Elfenblumen, Storchschnabel oder das Kaukasus-Vergissmeinnicht geeignete Begleiter für Hortensien. 

Typisch für die weißblütige Rispenhortensie 'Tardiva' sind die luftigen Rispen

Hortensien-Fotowettbewerb 2017 der Insel Mainau
Schicken Sie uns Ihr schönstes Hortensienbild von der Blumeninsel. Weitere Informationen finden Sie hier: www.mainau.de

Kommentare