Kamelie – Die Rose des Winters

| Autor: Andrea | Kategorie: Frühling  Winter 

Jetzt werden in den Gärtnereien und Gartencentern blühende Kamelien angeboten. Auch auf der Insel Mainau lassen sich mitten unter den Rhododendren und Azaleen einige bezaubernde Sorten entdecken. Über das Grüne Telefon haben uns einige Fragen in Sachen Kamelie erreicht. Wir fassen sie hier zusammen, um Ihnen einen kurzen Einblick in die erfolgreiche Kamelienkultur zu geben.

Wann und wie oft blühen die Kamelien?

Die Hauptblütezeit der Kamelien liegt im Februar / März (im Gewächshaus) bzw. im März / April (im Freiland). Die Sorten von Camellia sasanqua blühen bereits im Herbst, von Oktober bis November. Hauptsächlich werden Sorten von Camellia japonica, C. sasanqua, C. reticulata und Hybriden im Verkauf angeboten. Die Sorten der Kamelien unterscheiden sich hinsichtlich Blütengröße, Blütenform (von einfach bis gefüllt) und Blütenfarbe (weiß - rosa - rot - zweifarbig) wobei jede Sorte nur einmal im Jahr blüht.

Kann ich Kamelien nur im Kübel oder auch im Garten kultivieren?

Die Heimat der Kamelien liegt in Ostasien, in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit und häufigen Niederschlägen. In Deutschland können in Gegenden mit Weinbauklima besonders winterharte Kameliensorten in den Garten gepflanzt werden, viele Sorten eignen sich jedoch nur für eine Überwinterung in einem kühlen Wintergarten. Idealerweise werden Kamelien im Frühjahr bis spätestens Juni an einen halbschattigen und geschützten Standort in den Garten gepflanzt. Dabei sollten besonders winterharte Sorten wie 'Adolphe Audusson', 'Collettii', 'Donation' oder 'Leonard Messel' in den Garten gepflanzt werden. Es empfiehlt sich, ältere und gut entwickelte Pflanzen fürs Freiland auszusuchen.

Die Camellia japonica ‘Hagoromo‘ gilt ebenfalls als sehr winterhart

Wie muss ich Kamelien im Freien bei der Überwinterung schützen?

Der Wurzelbereich sollte mit einer dicken Mulchschicht (Laub und Kompost) abgedeckt werden. Um die Pflanze kann eine zeltförmige Abdeckung mit Hilfe von Bambusstäben und einer Schilfmatte oder Wintervlies errichtet werden. Dies schützt vor Austrocknung durch Wind und Sonne. Nicht vergessen: In frostfreien Perioden gießen!

Wie überwintere ich Kamelien im Topf?

Generell sollten alle Kamelien in Töpfen frostfrei und hell überwintert werden, da der Wurzelballen schneller durchfrieren kann als im gewachsenen Boden. Wenn der Wurzelballen gefriert und die Wasserversorgung nicht möglich ist, vertrocknet die Kamelie und geht ein. Wichtig deshalb auch im Überwinterungsquartier: Das Gießen mit kalkfreiem Wasser nicht vergessen!

Meine Kamelie wirft jetzt im Spätwinter im Zimmer alle Knospen ab. Woran liegt das?

Die Kamelie ist keine Zimmerpflanze! Sie wünscht ein Überwinterungsquartier, das hell und kühl (ca. 7-10 °C) sein sollte und eine hohe Luftfeuchtigkeit (60 %) aufweisen muss. Der Wurzelballen ist immer leicht feucht zu halten. Ein Pflegefehler, der bereits Wochen zurück liegt, kann ebenfalls verzögert zu einem Knospenfall führen.

Warum öffnen sich die Knospen meiner Kamelie nicht?

Wenn sich die Knospen einer Kamelie nicht öffnen, liegt das häufig daran, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum zu niedrig oder der Wurzelballen zu trocken ist.

Camellia – Hybride ‘Freedom Bell‘ bezaubert auf der Insel Mainau mit ihren leuchtend roten, halbgefüllten, glockenförmigen Blüten.

Wann kann ich eine Kamelie umtopfen und wie muss ich sie düngen und gießen?

Der ideale Zeitpunkt, um eine Kamelie umzutopfen ist im Frühjahr nach der Blüte. Umgetopft wird erst, wenn der Topf vollständig durchwurzelt ist, in der Regel nach zwei bis drei Jahren. Das Gefäß sollte in Proportion zur Pflanze stehen und auf keinen Fall zu groß sein. In den Topf füllt man unten zur besseren Drainage eine Blähtonschicht ein, als Substrat verwendet man Rhododendronerde. Kamelien werden von Mitte Mai bis Mitte Juli mit einem Rhododendrondünger in halber Konzentration oder einem speziellen Kameliendünger gedüngt. Der Wurzelballen der Kamelien ist mit kalkarmem Wasser leicht feucht zu halten, er darf nie komplett austrocknen.

Dürfen Kamelien geschnitten werden?

Bei jungen Kamelien kann ein Schnitt zu einer besseren Verzweigung führen. Ältere Pflanzen müssen in der Regel nicht geschnitten werden. Es werden lediglich Triebe entfernt, die aus der Form geraten sind. Der Schnitt sollte direkt nach der Blüte im Frühjahr erfolgen, da im Sommer bereits die Knospen angelegt werden.

Noch ein Tipp: Viele weitere Infos über Kamelien finden Sie auf der Homepage der Deutschen Kameliengesellschaft unter www.kameliengesellschaft.de

Kommentare