Rittersporn: Stattlicher Staudenstar

| Autor: Verena | Kategorie: Frühling  Sommer 

Enzianblau schimmert er im Sommerlicht des Mainauer Staudengartens: Den beliebten Rittersporn ‚Finsteraarhorn’ (Delphinium elatum) haben auch unsere Gärtner ins Herz geschlossen und ihm ein herrliches Plätzchen auf der Insel eingerichtet. Doch was muss man beim Pflanzen dieser Staude, die Höhen von bis zu 160 cm erreicht, beachten? Auf Facebook wurden wir in dieser Woche folgendes gefragt:

Überwinterung

Warum geht der Rittersporn im Winter immer bei uns ein? Wir decken ihn doch auch ab?

Grundsätzlich sind alle Rittersporne/Delphinium-Arten winterhart, daher ist ein Abdecken der Pflanze im Winter gar nicht notwendig. Im Gegenteil, hierbei schaffen Sie für Schnecken ein wahres Wohlfühlklima. Wichtig ist die Schneckenbekämpfung im zeitigen Frühjahr, da die jungen Austriebe abgefressen werden, sobald sie aus der Erde schauen.

Übrigens:
Die Sorte ‚Finsteraarhorn’ wurde nach dem höchsten Berggipfel der Berner Alpen in der Ostschweiz benannt, hier zeigt sich das Wetter durchaus launisch und im Winter sogar im zweistelligen Minusbereich.

Das Dunkelblau des beliebten Rittersporns ‚Finsteraarhorn‘ ist ein wahrer Hingucker

Standort & Pflege

Bei mir im Garten geht der Rittersporn immer ein – was muss ich beachten?

Der Rittersporn ist ein beziehungsscheuer Zeitgenosse, der sich in direkter Nachbarschaft zu anderen Pflanzen eher unwohl fühlt. Mit etwas Abstand „erträgt“ er aber auch Pflanznachbarn wie beispielsweise die 'Gefüllte Akelei', 'Katzenminze' oder das leichtwogende Schleierkraut.

Als Gartenfreund sollten Sie ihm Ihre ganze Aufmerksamkeit schenken: er liebt einen nährstoffreichen und leicht feuchten Boden in sonniger Lage. Es bedarf guter und intensiver Pflege.

Kleiner Tipp:
Im Spätsommer bringen Sie das Dunkelblau der Blütenrispen wieder zum Vorschein, wenn Sie den Rittersporn bis ca. 40 cm über dem Boden zurückschneiden, sobald ein Großteil seiner Blüten verblüht ist. Die dann folgende Nachblüte fällt dann etwas kleiner aus, sorgt aber noch bis in den Oktober hinein für einen farbenfrohen Blickfang im Beet.

Kommentare