Rosenträume auf der Insel Mainau

| Autor: Verena | Kategorie: Sommer 

Sie zeigt sich aktuell überall: im heimischen Blumenbeet, rankend an Stadtmauern, wildwachsend am Wegesrand – die Rose. Dabei fällt auf, die Königin der Blumen präsentiert sich auf vielfältige Weise: Ihr Farbenspektrum reicht von Reinweiß bis zu tiefem Dunkelrot, ihre Blüten gibt es von ungefüllt wie eine offene Schale bei den Wildformen, die klassische Kegelform bei den Edelrosen bis hin zu den rosettenförmigen Exemplaren.

Im Italienischen Rosengarten und der Promenade der Wild- und Strauchrosen auf der Insel Mainau blüht und duftet es zurzeit verführerisch. Die Rose präsentiert sich von ihrer schönsten Seite und lädt ein zur Audienz. Wussten Sie, dass sogar die alten Griechen schon Gefallen an der Blütenpracht und dem eleganten Aussehen der Rose fanden? Sie ist u.a. der griechischen Göttin Aphrodite geweiht, aber auch Symbolblume der Gottesmutter Maria.

Die Rose ist nicht nur eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit, sie ist auch  jedes Jahr ein beliebter Blütehöhepunkt auf der Insel Mainau. Hier gibt es über 1 000 Sorten dieser herrschaftlichen Blume, die sich jährlich den Inselbesuchern zu Wahl stellen: In diesem Jahr konnte die Edelrose 'Henrietta' ihren Titel verteidigen und trägt auch 2016 die Auszeichnung „Mainau-Rosenkönigin“. Aber auch andere Schönheiten standen hoch in der Gunst unserer Besucher:

'Henrietta' bleibt auch 2016 die Mainau-Rosenkönigin

Edelrose 'Henrietta'

Ihr Blüteninneres strahlt in frischem Gelb, während sich der Rand der äußeren Blütenblätter auch gerne in einem dunklen Orangerot zeigt. Die auffällige Marmorierung der Edelrose begeistert auch 2016 die Besucher der Insel Mainau, die erneut die aus Neuseeland stammende 'Henrietta' des Züchters McGredy zur Mainau-Rosenkönigin wählten. In diesem Jahr feiert die Rose mit dem ansehnlichen Farbverlauf ihren 18ten Geburtstag.

'Schneewittchen' in der Promenade der Wild- und
Strauchrosen
Auch als Hochstämmchen macht 'Schneewittchen'
eine gute Figur im Italienischen Rosengarten

Strauchrose 'Schneewittchen'

So weiß wie Schnee – die Strauchrose 'Schneewittchen' wurde 1983 von der Weltrosenvereinigung zur Weltrose gekürt und besticht durch das Reinweiß ihrer Büschelblüten. Sie ist vielseitig verwendbar: Auf der Insel Mainau tritt sie als graziles Hochstämmchen im Italienischen Rosengarten auf, in der Promenade der Wild- und Strauchrosen zeigt sie dem Besucher als Strauch ihre „wilde“ Seite. Die weiße Schönheit stammt aus dem Hause Kordes Söhne und bezaubert seit 1958 die Rosenliebhaber.

Leuchtendroter Blickfang: die Edelrose 'Grande Amore' von Kordes

Edelrose 'Grande Amore'

Das leuchtende Rot der Edelrose 'Grande Amore' des Züchters Kordes zieht uns mit ihren gefüllten Blüten in ihren Bann, die einen Durchmesser von ca. 10 cm erreichen können. Mit ihrem leichten Duft und ihrem intensiven Rot verkörpert sie das gängige Sinnbild der Blume der Liebe. Die mit ADR-Prädikat ausgezeichnete Rose feiert in diesem Jahr ihren 12. Geburtstag.

Aparte Rose aus dem Nordwesten Hamburgs: die Edelrose 'Tea-Time'

Edelrose 'Tea-Time'

Ihr Farbenspektrum schimmert je nach Jahreszeit und Temperatur von Kupfergoldorange bis Hellorange – die vollen Blüten der Edelrose ʻTea Timeʻ sind ein wahrer Blickfang im Italienischen Rosengarten. Sie gilt als robust und krankheitsresistent, deshalb eignet sich die 'Tea-Time' auch gut als Schnittrose. Die aparte Rose gewann bereits 11 mal den Titel der Mainau-Rosenkönigin und stammt aus dem Nordwesten von Hamburg, wo sie 1994 in der Rosenschule Tantau das Licht der Welt erblickte.

Elegante Erscheinung: die Edelrose 'Ingrid Bergman'

Edelrose 'Ingrid Bergman'

Diese tiefrote Edelrose wurde 1984 in Dänemark von Poulsen gezüchtet und wirkt genauso elegant wie ihre berühmte Namensgeberin, die schwedische Schauspielerin Ingrid Bergman. Ihre samtigen, dunkelroten Blütenblätter erblühen im Durchschnitt zwischen 10 bis 12 Zentimeter. Sie ist sehr robust und wegen ihrer langen Blütezeit sowie ihrem kräftigen Wuchs sehr beliebt bei Rosenfreunden. Unser Tipp: Pflanzen Sie drei oder vier Exemplare mit einem Abstand von ca. 30 cm nebeneinander und Sie schaffen einen wunderschönen Hingucker in Ihrem Blumenbeet.

Kommentare