Stachlig, saftig, schön – Sukkulenten

| Autor: Verena | Kategorie: Sommer 

Sukkulenten sind die Trendpflanzen schlechthin: Ob als Tischdekoration, als Wandbild, in Brautsträußen oder als Merkmal für mediterrane Gartenanlagen, diese Trockenkünstler mit oftmals bizarrer Optik lassen sich gut und effektvoll in Szene setzen.

Hauswurz/Semperviven lassen sich durch ihre variantenreiche Formen- und Farbenvielfalt schön kombinieren / Foto: Gärtnerei Lindenhof Blumen Bensheim

Hervorragende Wasserspeicher
Heimisch sind die Sukkulenten in Regionen der Welt, in denen es wenig regnet und viel die Sonne scheint. Ihr Name leitet sich aus dem Lateinischen „suculentus“ ab, was ‚saftreich’ bedeutet. Sukkulenten sind nämlich fähig in ihren Blättern, Stämmen oder Wurzeln Flüssigkeit zu speichern, um so längere Trockenperioden zu meistern. Je nachdem, wo sich das wasserspeichernde Gewebe befindet unterscheidet man:

  • Blattsukkulenten
    Aloe, Agaven, Dickblatt- und Mittagsblumengewächse zählen zu den blattsukkulenten Formen, die durch besonders verdickte Blätter gekennzeichnet sind.

  • Stammsukkulenten
    Diese Art der Sukkulenten speichern das Wasser in ihrer Sprossachse. Der Stamm ist mehr oder weniger stark verdickt und kann mit Dornen bedeckt sein,  die nicht nur vor Fressfeinden schützen sollen, sondern auch Verdunstung reduzieren und der Pflanze Schatten spenden.  Wolfsmilch- (Euphorbiaceae) und Kakteengewächse (Cactaceae) sowie Seidenpflanzengewächse und einige Korbblütler zählen zu den stammsukkulenten Formen, die oftmals kugelig bis säulenförmig sind. Aber Achtung: Alle Kakteen sind zwar Sukkulenten, aber nicht jede Sukkulente ist ein Kaktus!

  • Wurzelsukkulenten
    Echte Wurzelsukkulente treten relativ selten auf. In den Familien der Liliengewächse, der Weinrebengewächse und der Kakteengewächse gibt es einzelne Arten deren Wurzel sich für die Wasserspeicherung und gleichzeitig auch für die Nährstoffspeicherung verdicken.
Sukkulenten eignen sich hervorragend für außergewöhnliche Brautsträuße / Foto: Gärtnerei Lindenhof Blumen Bensheim

Kleine Naturkunstwerke: Vielfältig nutzbar
Fast endlos scheinen die Farbvariationen, in denen Sukkulenten auftreten: blaugrün,  gelbgrün, rosa, rot, gelb, weiß, burgunder, fast schwarz, mit oder ohne Schattierung. Genauso vielfältig sind auch die Wuchsformen der Sukkulenten: ei-, kugel-, säulen-, flaschen-, fassförmig. So variantenreich die Sukkulenten in der Natur vorkommen, genauso vielfältig werden sie von uns genutzt: Ob als Nahrungsmittel (Kaktusfeige), in Kosmetika oder für medizinische Zwecke (der Pflanzensaft der Aloe lindert u.a. Sonnenbrand), Sukkulenten sind populäre Heil-, Genuss- und Nutzpflanzen.

Die Echeverie 'Perle von Nürnberg' fällt auf durch ihre typische grau-rosa Färbung

Luft, Licht und Boden
Anspruchslos und mit Durchhaltevermögen sind Sukkulenten besonders für diejenigen geeignet, die ab und zu vergessen, dass sie pflanzliche Mitbewohner haben. Sukkulenten nehmen es einem nicht übel, wenn man mal die Gießkanne für eine Weile ruhen lässt. Im Gegenteil: Je heller und sonniger der Standort, umso besser. Gießenthusiasten sollten aufpassen, denn eines verzeihen Sukkulenten nämlich nicht: Und das ist Staunässe. Ein sandiges Substrat beugt dieser Gefahr vor.

 

Portulakröschen und Schwiegermuttersessel bilden zusammen eine stachlig buntenleuchtenden Hingucker im Beet

Hätten Sie es gewusst?
Auch Bäume können sukkulent sein: Das Sinnbild der afrikanischen Savanne, der imposante Affenbrotbaum oder auch Baobab genannt, speichert Wasser in seinem sehr dicken Stamm.

Vielen Dank an die Gärtnerei Lindenhof Blumen aus Bensheim für die Erlaubnis zur Nutzung der Sukkulenten-Bilder.

Kommentare

Kommentar von Jordan |

Wäre es auch okay die Pflanze an einem nicht besonders sonnigen Ort zulassen? Da ich die Gardinen nicht so gern hoch mache...

Antwort von Andrea

Hallo Jordan,
Sukkulenten sind nicht für den Schatten geeignet. Auf einem Fensterbrett am Südfenster mit dünner Gardine geht es vermutlich noch, nicht aber an einem Nordfenster mit Gardine. Es sind ja Pflanzen, die sich auf viel Sonne bei gleichzeitig wenig Wasser spezialisiert haben. Wir empfehlen dann lieber auf schattenverträglichere Grünpflanzen auszuweichen ;-)