Primeln – Farbenfrohe Gute-Laune-Macher

| Autor: Lisa | Kategorie: Frühling 

Wenn die Tage nach und nach wärmer werden und die Natur langsam wieder aus ihrem Winterschlaf erwacht, kündigen die Primeln (Primula) mit ihrer frühen Blüte den nahenden Frühling an. Erste bunte Blüten der kleinen Frühlingsvorboten sind meistens schon bereits ab Februar zu erwarten und steigern so die Vorfreude auf die kommende Zeit, wenn die ersten Sonnenstrahlen wieder nach Draußen locken. Zuhause ist die Primel in der Familie der Primelgewächse (Primulaceae) und in dieser Gattung mit knapp 500 Arten vertreten. Primeln wachsen auf der gesamten Nordhalbkugel und fühlen sich besonders in Gebirgsregionen heimisch.

Die Kombination verschiedener Farben sorgt für einen bunten Blickfang im Beet

Bunte Blütenpracht – Wer kann sich da schon für eine Farbe entscheiden?
Das Farbspektrum der Primel lässt keine Wünsche offen – und selbst Blüten mit verschiedenen Farbkombinationen sind keine Seltenheit: Das leuchtende Gelb strahlt mit der Sonne um die Wette, aber auch Pflanzen in einem kräftigen Rot oder knalligem Pink machen Lust auf Frühling. Auch bei der Form der Blüte sind zahlreiche Variationen möglich. Kein Wunder also, dass die farbenfrohen Blumen zu den beliebtesten Topfpflanzen zählen. Der Favorit schlechthin ist hier die Kissenprimel (Primula vulgaris), die auch kurzfristig noch einmal frostigere Temperaturen übersteht.

Die Kissenprimel (Primula vulgaris) mit ihrer üppigen Blütenpracht kündigt den Anfang des Frühlings an

Kleine Pflanze – große Vielfalt
Auch wenn der Primel der Ruf als Topfpflanze vorauseilt, ist sie im klassischen Sinne eine Wild- und Gartenstaude, die sogar über mehrere Jahre immer wieder mit ihren farbenprächtigen Blüten den Garten bereichern kann. Die Besonderheit der Primel ist, dass sie allgemein nur wenig Pflege erfordert und in der Regel auch noch einmal kältere Tage gut übersteht.

Der Vielfalt dieser Pflanze sind scheinbar keine Grenzen gesetzt. So begeistert beispielsweise die Kugelprimel (Primula denticulata) mit ihrer Eleganz: Diese Art besticht durch ihre auffällige und dichte Blüte und sorgt in Kombination verschiedener Farben für bunte Akzente im Garten oder auf der Terrasse.

Die Kugelprimel (Primula denticulata) begeistert mit ihrer besonderen Blüte

Die Primel wird je nach Art zwischen 10 cm und 60 cm hoch. Die Blüten unterscheiden sich innerhalb der verschiedenen Arten und bilden vielfältige Varianten: Die Schlüsselblume (Primula veris) beispielsweise erinnert mit ihrem Aussehen an einen Schlüsselbund und so erklärt diese physische Besonderheit auch den Ursprung des Namens. Zudem rankt sich eine Legende rund um die Namensgebung der Schlüsselblume: Ihr zufolge ließ der heilige Petrus, Hüter der Himmelsschlüssel, diese aus Versehen fallen. An dem Ort auf der Erde, an dem die Schlüssel niederfielen, wuchs der Legende zufolge aus dem Boden eine Blume, die den Namen Schlüsselblume erhielt.

Die Blume, um die sich Legenden ranken: die filigrane Schlüsselblume mit ihren hellgelben Blüten

Primelpflege, Standort und Besonderheiten
Für Primeln ist im Garten oder auf dem Balkon ein heller Ort zu wählen, allerdings sollten sie nicht direkt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Wichtig ist auch, dass sie immer genug Wasser erhalten, da mangelnde Feuchtigkeit der Pflanze schadet. Allerdings verträgt es die Primel überhaupt nicht, wenn sie im Nassen steht. Zur regelmäßigen Pflege sollten verwelkte Blüten und Blätter direkt abgezupft werden. Eine kleine Düngerzugabe kann gegebenenfalls  vor der Blütezeit verabreicht werden.

Eleganz im Blumenbeet: gefüllte Primel in Cremeweiß (Primula vulgaris Belarina, vanille)

Allgemein ist allerdings Vorsicht im Umgang mit Primeln geboten, da der Pflanzenstoff Primin Hautausschläge auslösen kann. Auch der Verzehr kann folgenreich sein: Übelkeit, Magenbeschwerden und Erbrechen sind typische Symptome. Neuere Sorten, wie beispielsweise die Becherprimel Primula obconia „Touch me“ wurden verbraucherfreundlicher gezüchtet und enthalten nur noch eine geringe Menge des allergieverursachenden Stoffes.

Primeln bereichern mit ihren verschiedenen Variationen nicht nur mehrjährig die heimischen Gärten, sondern dienen auch auf Balkon und Terrasse als Farbkleckse, um Lust auf den Frühling zu machen. Aufgrund ihrer Vielfältigkeit sind der Kreativität bei der Pflanzung von Primeln nahezu keine Grenzen gesetzt.

Tipp von unserem Mainau-Gärtner:
Da die Primel keine klassische Zimmerpflanze ist,  sollte sie dementsprechend nur vorübergehend einen Platz in der Wohnung erhalten. Idealerweise sollte darauf geachtet werden, dass die Raumtemperatur zwischen 10 und 15°C beträgt. Zu warme Luft im Zimmer ist der Primel absolut nicht zuträglich.

Schlagwörter: Primeln, Kissenprimel, Schlüsselblume, Primula, Frühlingsblüher, Frühlingsblumen

Kommentare